Begründung und Beweislast

Begründung

Der Kläger trägt die Behauptungs- und Substantiierungslast.

Wenn auch im Rechtsbegehren die Formulierung der Generalklage genügt, sind in der Begründung die einzelnen Gegenstände zu substantiieren.

Weiterführende Informationen

» Grundsätze des Zivilverfahrens: Verhandlungsmaxime

Beweislast

Der Kläger ist beweisbelastet (vgl. ZGB 8) für:

  • seine Stellung als gesetzlicher oder eingesetzter Erbe
  • sein besseres Recht an der Erbschaft
  • Bestand und Echtheit der Verfügung von Todes wegen, wenn der Kläger eingesetzter Erbe ist
  • den Besitz des Beklagten an den Erbschaftsgegenständen
  • die Zugehörigkeit der Gegenstände zum Nachlass
  • Nichtverwirkung der Klagefrist.

Der Beklagte hat zu beweisen:

  • Ausschluss des Klägers vom Erbrecht
  • Ungültigkeit oder Widerruf der angerufenen Verfügung von Todes wegen
  • Erbunwürdigkeit des Klägers
  • Verwirkung des Rechtes auf Erbschaftsklage.

Drucken / Weiterempfehlen: